Österreichischer Inkunabelzensus

In dem Projekt «Österreichischer Inkunabelzensus», das in den Jahren 2002-2006 unter Feder­führung der Österreichischen National­bibliothek durch­geführt wurde, wurden auf der Basis der ISTC-­Daten­bank der British Library, einem Kurz­titel-Katalog aller bekannten Inkunabeln, erstmals die Be­stände sämtlicher Biblio­theken in Österreich (einschließlich der Kloster­biblio­theken) zentral erfasst, so dass sie nun in einer einzigen Daten­bank suchbar sind.

Die Er­fassung der Be­stände aller Linzer Biblio­theken wurde dabei von der Oberösterreichischen Landesbibliothek übernommen. Im Zuge dessen wurde im Online-Katalog eine voll­ständige Neu­katalogisierung, nicht nur mit Kurz­titeln, sondern mit voll­ständigen An­gaben (auch Titel in Vorlage­form, Um­fang etc.) und im Falle der Exemplare der Landes­bibliothek auch mit Exemplar-Be­schreibungen (u.a. Aus­stattung mit Initialen, Buch­block, Ein­band, Provenienz) durchgeführt.

Um wie viele Bücher handelt es sich und wo befinden sich diese?

  • Oö. Landesbibliothek (845 Titel)
  • Bibliothek des Landesmuseums (20 Titel)
  • Bibliothek des Landesarchivs (4 Titel)
  • Bibliothek des Stadtarchivs (38 Titel)
  • Bibliothek der Katholisch-Theologischen Privat­universität Linz (200 Titel)

Die Er­fassung erfolgte online im «Gesamt­katalog der Oberösterreichischen Landes­kultur­ein­richtungen», die Suche nach den entsprechenden Inkunabel­beständen erfolgt durch die Ein­gabe folgender Kürzel in «Alle Felder»:

Oö. Landesbibliothek: follow link Inkzen (auch im Online-Katalog der Landes­bibliothek)
Oö. Landesmuseum: Inklm (auch im Katalog des Landes­museums)
Oö. Landesarchiv: enter Inkla (auch im Katalog des Landes­archivs)
Stadtarchiv: follow Inksta
Katholisch-Theo­logische Universität: Inkthe